In einem aktuellen Interview für die Zeitschrift „Weiterbildung“ spricht Prof. Dr. Nele Graf über wichtige Erkenntnisse der LEKAF-Studie u.a. mit Blick die Bedeutung der Führungskräfte für Lernprozesse der Mitarbeiter.

Führungskräfte müssen sich mehr und mehr als Lerncoach begreifen und damit Mitarbeiter beim selbstgesteuerten Lernen unterstützen und begleiten. Die LEKAF-Studie zeigt, dass Mitarbeiter zwar Lernen wollen, aber häufig noch große Probleme bei der Umsetzung des Lernens haben. Genau hier können Führungskräfte Mitarbeiter unterstützen, um zum Beispiel gemeinsam Lernziele zu vereinbaren sowie Entwicklungsfelder zu erkennen und auszuhandeln.

Im Interview verweist Graf auch insbesondere auf die Bedeutung der Führungskraft für den Verlauf des Lernprozesses. Vor allem in kritischen Momenten solle die Führungskraft ansprechbar sein und durch Feedback, Anreize sowie förderliche Kommunikation das Durchhalten im Lernprozess unterstützen. Auch durch die Schaffung von Übungsmöglichkeiten zur Anwendung des Gelernten durch Lernzeiten und Freiräume kann die Führungskraft das Lernen der Mitarbeiter fördern.
Es gehe also nicht darum, Mitarbeiter auf ein Seminar zu schicken, sondern vielmehr um die Reflexion des individuellen Lernens gemeinsam mit den Mitarbeitern. Dies sollte jedoch möglichst entkoppelt vom Leistungsgespräch erfolgen.

Ein wichtiges Ergebnis der LEKAF-Studie ist auch die Erkenntnis, dass Lob und Anerkennung für den Prozess des Lernens von Mitarbeitern gewünscht – und damit auch förderlich für die Motivation beim Lernen – ist, aber sie diese nur selten von Führungskräften erhalten. Wertschätzung des Lernens und der Weiterbildung müsse etabliert werden und damit ein neuer Stellenwert des Lernens im Unternehmen geschaffen werden. Dies fördere eine positive Lernkultur im Unternehmen, die maßgeblich von den Führungskräften bestimmt wird. Die aktive Unterstützung selbstgesteuerten Lernens und das Wecken von Neugier durch vielfältige Ansätze bezeichnet Graf als eine der wichtigsten Aufgaben von Führungskräften.

Die neue Rolle von Führungskräften als Lerncoach kann durch die Personalentwicklung unterstützt und begleitet werden, die damit den Aufbau einer positiven Lernkultur und damit die Transformationsprozess durch digitalen Wandel im Unternehmen vorantreiben kann.

 

Das ganze Interview als Download

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Betriebliches Lernen auf dem Prüfstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.